Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2018 - welch ein Jahr

Veröffentlicht am 07.12.2018

Liebe Leut von buten und von binnen,

 

es ist Dezember 2018 und unsere Luftis sind inzwischen allesamt gut gepflegt in ihre Winterquartiere eingekehrt. Wir schauen zurück auf eine Zeit mit vielen schönen Treffen, einen fantastischen Sommer und eine tolle Zeit mit euch allen. Viele von euch haben wir wiedergesehen aber, auch neue Bekanntschaften durften wir schliessen.

 

Das Jahr begann für uns mit der Anfahrt in das Ammerland. Absolutes Highlight dabei war der Besuch bei der "Feuerwehr Technische Zentrale Ammerland" . Ob Drehleiterfahren in schwindeliger Höhe oder der Gang durch die ganze Station - es gab sooo viel zu sehen und zu bestaunen. Danke Jens - das war eine prima Idee!

Weiterfahrt zum Badzwischenahner Meer mit großer Bootstour bei Kaffee und Kuchen. Viel für das Auge und natürlich auch jede Menge Informationen zur Historie.

Zum Abschluß ein zünftiger Grillabend bei Jens im Garten - Danke dafür, das war ein wunderschöner Tag.

 

Die meisten von uns haben die herrlichen Sommertage genutzt und viele Treffen im Umkreis zu besuchen.

Immer dabei, die Gedanken an das bevorstehende eigene Jubiläum.

 

Dann endlich war die Zeit gekommen - anpacken, aufbauen und fertig machen!

10. Deichboxertreffen in Berumerfehn!

Ganz besonders möchten wir vor allem euch Danke sagen, die ihr unser 10. Deichboxertreffen zu so einem schönen Jubiläumstreffen habt werden lassen. Das waren super schöne Tage mit viel Sonne auf den Herzen - aber auch in den Herzen. Wiederholung unbedingt erwünscht!

 

Auch unsere Saisonabschlussfahrt mit den Nord-Bullis zusammen bleibt uns in bester Erinnerung.

Entlang der wunderschönen Fehnrute Ostfrieslands ging es zunächst mit der Moorbahn Seelter Foonkieker tief in das Saterländer Westermoor. Eine beeindruckende Kulisse aus historischer Vergangenheit und aktiver Gegenwart, untermalt mit Anekdoten und wissenswerten Details von damlals bis heute. Aber auch der Magen blieb nicht leer! Mit Einfahrt in die Moorbahnstation erwartete uns ein leckeres Grillbuffet, frisch von der eigens dafür gebauten Grill-Lore zubereitet. Natürlich mit Brennstoff aus Moor! Danke an Ludger Thedering - das hast Du wirklich prima gemacht!

 

Zur Kuchenzeit ging es dann ins zauberhafte Cafe LebenZart. Direkt gelegen am Elisabethfehn-Kanal,

Oldenburger Strasse 66 in 26676 Barßel, erwartete uns ein zauberhaftes Cafe mit lecker selbstgemachtem Kuchen und auch warmen Gaumenfreuden. Eine heimelige und urige Atmosphäre, Antikes Mobiliar, Vitrinen, lange Tische,  viele detailverliebte Acsessoires und Dekorationen läd zum Verweilen und ganz bestimmt auch zum Shoppen ein. Wenn man hier für die Lieben nicht fündig wird, dann liegt es bestimmt daran, daß die Mitbringsel im eingenen Heim landen. Mag sein, daß der Autor hier jetzt ein wenig Werbung treibt, aber es war bestimmt nicht der letzte Besuch - wir sehen uns wieder!

 

In Wiesmoor am späten Nachmittag angekommen, ließen wir den Tag dann im BIg Ben ausklingen.

Der eine oder andere Hunger wurde noch gestillt, der Tag für gut befunden und so löste sich der Convoi aus Bussen und Käfern dann auch mit Einkehr der Dunkelheit in alle Himmelsrichtungen auf.

 

Resume: Schön war`s mal wieder mit euch - und die Fehnroute ist allemal eine Reise wert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2018 - welch ein Jahr

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?